logo

Reisen . Nach Zadar mit Falkensteiner

, Juni 29th, 2017

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, sind wir vor kurzem einer Einladung von Falkensteiner gefolgt und haben Ende Mai am 4. Falkensteiner Punta Skala Triathlon in Zadar, Kroatien, teilgenommen. Mit „wir“ meine ich in diesem Fall Barb, mich und unsere VIE RUN Crewmembers Manu und Marie.

v.n.l.r. Barb, Marie, Lena, Manu

Vor und nach dem Triathlon mussten wir natürlich auch wo wohnen. Und was wäre da naheliegender als eines der Falkensteiner Hotels in Zadar?

Ja, es gibt mehrere. Circa 20 Minuten von Zadars Altstadt entfernt, liegt eine tolle Falkensteiner-Anlage direkt am Meer.

Am besten reist man deshalb mit dem Auto an. Parkplatzmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und das Beste: der Parkservice! Anfangs noch sehr ungewohnt, wurden wir schnell Fans davon. Einfach den Schlüssel an der Rezeption abzugeben und das Auto geparkt und gebracht zu bekommen hat schon etwas.

Aber zurück zur Anlage. Sobald man mit dem Auto am Portier vorbeigekommen ist, wird einem klar, wie groß und schön es dort ist. Neben dem Family Hotel Diadora****, kommt man an den Falkensteiner Premium Apartments Senia vorbei, bis man dann vor dem Hotel vorfährt, in dem wir übernachtet haben: dem Falkensteiner Hotel & Spa Iadera*****

Und bevor ihr euch jetzt fragt, wie die Zimmer aussehen, komm ich euch zuvor.

Die Zimmer sind sehr gemütlich und geräumig. Fun Fact: das Badezimmer wird nur durch Vorhänge vom restlichen Raum abgetrennt und in einigen Zimmern steht die Badewanne mitten im Raum. Am besten also, ihr reist mit Zimmerpartnern an, die euch nicht ganz unsympathisch sind…

Wer Meerblick hat, darf sich über diese tolle Aussicht freuen.

Viele Zimmer sehen auf die Poolanlage und einige könnten sogar direkt vom Balkon in den Pool springen! Für Wasserratten sicher ein Traum, aber ausprobieren sollte man es lieber nicht! ;)

Neben gemütlichen Zimmern und schönen Ausblicken hat das Falkensteiner Hotel & Spa Iadera***** auch richtig tolles Essen. Unser Highlight: das Frühstücksbuffet. Ich kann gar nicht aufzählen, was alles angeboten wurde, das würde den Rahmen sprengen, aber es war viel, frisch und sehr gut! Bei so einem Frühstück auf der Terrasse in der Sonne kann es dann auch schon mal passieren, dass man ein bisschen länger dafür braucht. Wenn ich so die Fotos sehe, möchte ich direkt wieder zurück.

Nach dem Frühstück geht’s am besten direkt auf die Liege am Pool oder am Strand.

Zum Strand braucht man nicht einmal fünf Minuten und schon kann man sich im Meer abkühlen.

Da das Meerwasser im Mai noch nicht aufgeheizt war, haben wir den Strand zum Sonnen genutzt, aber geschwommen sind wir überwiegend in den Pools. Die drei Pools im Falkensteiner Hotel & Spa Iadera***** haben perfekte Temperatur und laden auch am späteren Abend zu einem Sunset-Swim ein.

Und wer dann noch immer nicht genügend Entspannung bekommen hat, kann es sich im hoteleigenen Spa gut gehen lassen. Von Gesichtsbehandlungen, über Maniküre und Massage, bis hin zu Körperbehandlungen und Sauna findet man im Falkensteiner Hotel & Spa Iadera***** einfach alles, was das Spa-Herz begehrt.

Ich bin ehrlich gesagt kein großer Spa-Nutzer, aber alle meine Mitreisenden haben ihn gleich mal getestet und waren begeistert! Aja, einen hoteleigenen Hamam gibt es auch.

Und jetzt genug geschwafelt und ab an die Bar!

Unser Hightlight war nämlich definitv Carlos, der Barkeeper. Carlos mixt die besten Drinks und versprüht dabei noch ehrliche Lebensfreude! So mögen wir das! Wir kommen definitiv wieder, so viel steht fest!

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Falkensteiner entstanden.

 

Verpasse nicht:
FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


2 Antworten zu “Reisen . Nach Zadar mit Falkensteiner”

  1. […] entkommt man der Mittagssonne und -hitze in Zadar am besten? Indem man sich ins Auto setzt und zum dortigen klimatisierten Einkaufszentrum fährt um […]

  2. […] in traumhafter Umgebung und entspannter Atmosphäre. Die Wege zwischen Hotel (hier geht’s zum Blogpost über das Hotel), Start und Ziel sind nicht weit, das Starterfeld angenehm überschaubar und die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.