logo

Reisen . 9 Tipps für Disneyland Paris

, November 26th, 2017

Im September hieß es für uns wieder: Mickeymaus-Ohren aufsetzen und Fun Fun Fun, denn wir besuchten bereits zum 2. Mal Disneyland Paris. Da wir dieses Jahr ehrlicherweise eher unambitioniert an den Läufen teilgenommen haben, konzentrieren wir uns doch einfach mal auf den Park selbst.

Hier sind unsere Tipps für eine glückliche Zeit in Disneyland Paris:

1. Halte Ausschaut nach Angeboten

Bisher war es jedes Mal so, dass es die Monate zuvor auf der Homepage von Disneyland Paris eine Eintrittskarten-Aktion gab. Sprich: Nimm 3, zahle 2 Tage für beide Parks (Disneyland Park + Walt Disney Studios Park). Dieses Angebot zahlt sich bei einem Eintrittspreis von ca. € 79,-/Tag (Wochenende) wirklich aus. Falls ihr also vor habt hierher zu kommen, dann schaut immer wieder mal vorbei.

 

2. Nimm den Magical Shuttle vom Flughafen zu deinem Hotel

Ihr könntet vom Flughafen natürlich den Zug zu eurem Hotel nehmen. Ihr könntet aber natürlich auch den eigenen Shuttle Bus nehmen! Nicht nur, dass er billiger und bequemer ist, bringt der euch auch vor die Tür eures Hotels (vorausgesetzt natürlich, ihr nehmt ein Hotel beim Park). Ihr müsst am Flughafen nach Ankunft einfach (es ist leider überhaupt nicht angeschrieben) runter zu 2E/2F, kauft euch ein Ticket am Schalter und schon kann es los gehen.

 

3. Es muss kein offizielles Disney Hotel sein

Rund um die Parks gibt es tolle Disney (Themen)Hotels, die natürlich ihren Preis haben. Aber eines können wir euch sagen: ihr werdet eh nicht viel Zeit dort verbringen. Nehmt euch lieber ein Zimmer in einem Partnerhotel. Wir haben zum Beispiel im B&B Hotel günstig und sauber gewohnt, einfach gefrühstückt und der Disneyland Shuttle kommt auch dort alle paar Minuten vorbei und bringt euch gratis zum Park. Zugegeben, zauberhafte Fotos für Instagram werdet ihr dort vermutlich eher nicht machen können, aber dazu habt ihr ja im Park genug Möglichkeiten.

 

4. Achte auf die richtige Taschen- und Schuhwahl

Kommen wir zu einem ganz ganz wichtigen Punkt. Eure Füße werden schmerzen wie nie! Bitte zieht euch die bequemsten Schuhe an, die ihr besitzt. Das Aussehen ist vollkommen egal, es interessiert niemanden. Außerdem werden sowieso alle von euren Mäuseohren abgelenkt sein ;)

Verzichtet auch auf eine Hand- oder Umhängetasche. Nehmt unbedingt einen Rucksack, eure Schultern werden es euch danken.

 

5. Lade dir die Disneyland App herunter

Wo liegt welche Attraktion, wann ist welche Show (schaut euch unbedingt Disney Dreams am Abend beim Schloss an) und besonders wichtig: wie lange ist gerade die Wartezeit bei XY? Dank EU Roaming (Achtung, es gibt tatsächlich kein WLAN im Park) und Dank der offiziellen App werden diese Fragen ganz leicht beantwortet. Habt ihr einmal eure Favoriten unter den Fahrgeschäften auserkoren, dann lohnt sich ein Blick und (wie in Punkt 4 erwähnt) das richtige Schuhwerk, um schnell zur kürzesten Warteschlange zu kommen. Wir sind uns hier allerdings nicht sicher, wie aktuell diese Daten tatsächlich sind, denn oft wurden wir doch mit 50 Minuten Wartezeit überrascht.

 

6. Warteschlangenspiel

Ja, 50 Minuten, ihr habt richtig gelesen. Zumindest am Wochenende ist das Warten ein richtige Geduldsspiel… Spiel ist hier übrigens das richtige Stichwort. Damit hier keine Beziehungen oder Freundschaften zerbrechen (und irgendwann geht einem halt das Thema aus), solltet ihr euch irgendwelche lustigen Spiele überlegen. Wir haben zB immer “Wer bin ich?” gespielt. Wir hatten einen lustige Beschäftigung und die Wartezeit verging teilweise tatsächlich wie im Flug!

 

7. Unser Highlight: Tower of Terror

Es gibt viele lustige Attraktionen in den Parks, aber der Tower of Terror war beide Male unser eindeutiger Favorit. Ein schräger Portier begleiten euch in dem alten schauderhaften Hotel zu eurem Aufzug, der euch leider nicht ganz sicher auf eure Etage bringt. Ein wahrlich aufregendes Auf und Ab (betet dafür, dass Kreisch-Frauen bei euch dabei sind – mit viel Gekreische ist es nochmal viel besser!) mit garantiert lustigem Foto am Schluss.

 

8. Denke nicht einmal an gesunde Ernährung

Ihr könntet in eurem Hotel natürlich Halbpension nehmen, aber das lohnt sich (je nach Hotel) kulinarisch nicht wirklich. Auf alle Fälle aber kostet es euch wertvolle Zeit im Park, denn am Abend werden die Wartezeiten dann endlich kürzer, sobald die Kinder am Heimweg sind!

Vor dem Parkeingang gibt es viele Lokale, in dem ihr euch euer langsamstes Fast Food ever holen könnt. Bei Mc Donalds und den anderen offensichtlichen Lokalen erwarten euch viele Menschen, deshalb dauert es ein wenig. Etwas versteckt (geht hinter dem ganz großen Disney Store vorbei) findet ihr allerdings auch Burger bei Five Guys oder italienische Klassiker bei Vapiano. Bei Vapiano warten zwar nicht viele Menschen auf ihr Essen, aber jene Menschen die darauf warten, warten lange. Nehmt euch also lieber eine Pizza, da könnt ihr euch inzwischen wenigstens hinsetzen.

Er hat nix mit Essen zu tun, aber die Lena freut sich sicher :D

 

9. Reise mit einem leeren Koffer an

Seid ihr Merchandise Opfer und kauft gerne ein Häferl hier, eine Weihnachtskugel da und einen kuscheligen Freund für den Heimweg? Dann lasst auf alle Fälle viel Platz im eurem Gepäck, denn in den unzähligen Stores werdet ihr sicherlich fündig. Und solltet ihr euch denken “Ach, das kaufe ich einfach ein anderes Mal” – nein, kauft es gleich, wenn ihr es haben wollt. Barb musste nämlich ohne Belugawal o.ä. nach Hause reisen, da “Findet Dory” dieses Jahr wohl einfach nicht mehr cool genug war.

 

 

Sind bei euch noch Fragen offen? Falls ja, dann stellt sie uns einfach in den Kommentaren. Alle Infos zu den Hotels & der App findet ihr natürlich auf der Seite von Disneyland Paris.

Verpasse nicht:
FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


2 Antworten zu “Reisen . 9 Tipps für Disneyland Paris”

  1. Melanie sagt:

    Toller Artikel! Da konnte ich gerade auch noch mal in Erinnerungen schwelgen :)

    Gerade beim Hotel kann ich auch nur zustimmen. Letztes Jahr hatte ich ein Disney-Hotel gebucht, aber das war das Geld tatsächlich nicht wert. Die Zimmer waren relativ abgewohnt, Badewanne mit Duschvorhang (waaah!!) im Bad etc. Prinzipiell ok, aber nicht für das Geld!
    War dieses Jahr auch etwas außerhalb, 2 Stationen mit der Bahn entfernt. Das war definitiv die bessere Wahl.

    Leider fand ich es dieses Jahr viiiel zu voll im Park (war nur Samstags drin) und ich war am Ende nur noch genervt.

    Aber ich will gar nicht so viel Negatives schreiben, denn wiederkommen werde ich auf jeden Fall :D

    Liebe Grüße,

    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.