logo

30 Läuferfragen – Frage 1

, Oktober 11th, 2012
Übers Laufen kann man nie genug schwatzen, deswegen waren wir gleich Feuer und Flamme, als wir in den Internetweiten eine Challenge gefunden haben. Aber keine Sorge, die Muse und vorallem Zeit, täglich einen Beitrag dazu zu veröffentlichen haben wir gar nicht, deswegen wird sich das Vorhaben auf längere Zeit erstrecken. Nichtsdestotrotz haben wir unglaubliche Lust, eure Beiträge dazu zu lesen. Also falls ihr mitmacht oder einfach so euren Senf abgeben wollt – unter dem Beitrag ist ganz viel Platz.

Part 1:

  1. When did you start running and why?
  2. Why did you continue to run?
  3. What ultimate running goal would you like to accomplish?
  4. Tell us about your first race or when you plan to start!
  5. What’s your favorite distance to run or race and why?
  6. To you, what’s the hardest thing about running?
  7. Who supports you the most with your running goals and why do you pick them?
  8. Show us a picture of your running shoes! What are they and why do you like them?
  9. What’s the strangest or most embarrassing thing that’s ever happened to you on a run?
  10. Where do you run: treadmill, street, track, trail? And why do you prefer running there?
Aber nun zur ersten Frage:
Barbara, when did you start running and why? 

Als ich vor 1 1/2 Jahren mit dem Laufen begonnen habe, hatte ich schon seit etwa 2 Jahren meine Laufausrüstung daheim (naja gut, Ausrüstung würde ich das heute nicht mehr nennen), konnte mich aber dann doch nie überwinden. Ich war überzeugt, dass genau dann die Leute aus dem Fenster sehen, durch die Büsche hindurch sehen können und sich über mich amüsieren.
Eines Abends nahm mich mein Freund dann aber mit, weil er überzeugt davon war, wie gut mir das Laufen tun wird. Im Nachhinein sollte er damit Recht behalten (danke übrigens, auch wenn du es jetzt bereuen solltest, dass du dir ab und zu meine wirren Gedanken zum Thema Laufen anhören musst).
Aber damals war es kalt, nass und dunkel draußen. Zumindest meine Ausrede mit den anderen Menschen konnte ich jetzt also nicht mehr bringen. Nach 2 km mit einer kurzen Pause war das ganze Spektakel dann aber schnell wieder vorbei. Meine Lunge hatte noch nie so geschmerzt und während dem Laufen fragte ich mich ständig „Wieso mache ich das eigentlich?“; stehen bleiben wollte ich aber trotzdem nicht. Vom Muskelkater die Tage danach brauche ich erst gar nicht reden.

Meine damalige Statusnachricht:
Wurde bei dem Wetter gerade zum Laufen gezwungen. Bemerkung: Fix und fertig

Lena, when did you start running and why?

Ich wurde im Gymnasium in der Unterstufe von meiner Sportlehrerin zum Laufen, und auch zu meinem ersten Frauenlauf, genötigt. Da ich damals aber die Unkoordination und Unsportlichkeit in Person gewesen bin, hatte ich nur bedingt Spaß am Laufen, vor allem, weil ich nie wirklich Ausdauer hatte, weshalb ich mich auch viel mehr mit Sprints anfreunden konnte, da war ich immer die Schnellste.
In der Oberstufe war mit Laufen nicht mehr viel. Eine Zeit lang hab ich dann mit 17 wieder angefangen, aber mehr um meinen Bruder beim Abnehmen zu motivieren. Der war dann rank und schlank und ich bin kurz danach mit meinem Freund zusammengekommen. Er hat mich dann zum Krafttraining gebracht und nach und nach fing das mit dem Laufen wieder an. Erst nur als Ausgleich zum Radfahren, als Ausdauersport, aber seit etwa drei Jahren aus Passion.
Besonders die letzten zwei Jahre hatte ich so viel Spaß am Laufen und am Sport, dass ich mir ein Leben ohne diese beiden Dinge nie wieder vorstellen kann.
    FacebooktwittermailFacebooktwittermail
    FacebookrssmailFacebookrssmail


    3 Antworten zu “30 Läuferfragen – Frage 1”

    1. Tolle Fragen und endlich mal ein Blog in dem auch gelaufen wird ;-)

    2. Christian sagt:

      Finde ich echt cool, dnake für info.
      lg

    3. snow. white sagt:

      Sehr interessant :)

      xx
      snowwhite90.blogspot.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.