logo

Sport . Darf ich mich vorstellen

, Oktober 10th, 2013
Eigentlich sollte hier ein Beitrag über Home-Workouts entstehen. Ich hab‘ mich jetzt aber kurzerhand umentschlossen und möchte mich euch hier einfach mal ein bisschen näher vorstellen. Barbara und ich waren ja lange komplett kamerascheu, aber irgendwann will man auch einfach mehr aus dem Blog machen und Ideen verwirklichen und da bleibt es nicht aus, sich auch zu zeigen. Frau B. post ja inzwischen schon wie ein Profi vor der Kamera (sie hat mir eben mitgeteilt, dass sie zu der Aussage Einspruch erhebt ;) ) und zeigt regelmäßig Outfits, aus Ermangelung eines kompetenten Fotografen hat man mich bis jetzt fast nur auf Handyfotos diverser Laufberichte zu sehen bekommen.
Ich stell mich hiermit also mal so richtig vor: Mein Name ist Lena und ich bin süchtig! Zum Glück aber nur nach Sport ( … und naja, Avocados ^^)
Laufen für die Ausdauer, Krafttraining zur Stärkung und Tai Chi und Yoga zur Entspannung.

Ich sag’s ganz ehrlich, ich bin ziemlich diszipliniert wenn es um den Sportbereich meines Lebens angeht, weil ich einfach wahnsinnig viel Spaß daran habe, und trotzdem kommen immer wieder mal Motivationstiefs, aus denen man aber früher oder später eh wieder rauskommt, manchmal braucht man auch einfach ein paar Tage Ruhe und Regeneration.
Koordination, Muskeln und wirkliche Ausdauer waren bis zur Matura Fremdwörter für mich. Der Turnunterricht hat mir damals einfach jeglichen Spaß am Sport genommen. Volleyball, Bockspringen und Reck sind und waren einfach nichts für mich. Einzig beim Sprinten war ich immer motiviert, … aber auch meine Liebe zum Laufen kam erst nach der Schulzeit. 
Man muss einfach eine Sportart finden, die zu einem passt und dann macht einem körperliches Auspowern auch plötzlich Spaß.


Warum schreib ich hier jetzt aber eigentlich einen Roman? 
Weil ich endlich mehr als nur über den Laufsport schreiben und mit euch teilen möchte. Über Workouts, Intervall- und Krafttraining, Motivationstiefs und -aufs, Fortschritte und Rückschläge (Ich hab‘ über den Sommer etwas abgebaut und bin nun wieder auf dem Weg richtig in Form zu kommen.) und alles, was noch so aufkommt.

 Ab und zu wird es hier also ab jetzt Beiträge über Fitness geben und weil ich es immer wahnsinnig spannend finde wie andere sporteln und einen Ausgleich zum Alltag finden, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Routinen verraten würdet und falls euch Themen besonders interessieren, über die ich mal quatschen soll, immer her damit. 

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


20 Antworten zu “Sport . Darf ich mich vorstellen”

  1. Babsi sagt:

    Na endlich!! =D Freu mich schon seeeehr auf die ganzen Sportposts, du motivierst mich immer, wenn du irgendwas zum Thema Laufen oder sonstwas auf IG/Twitter postest. Hab jetzt auch endlich eine kompetente Physio, die mir hoffentlich hilft meine Knie wieder in Ordnung zu bringen, so dass ich endlich endlich endlich wieder laufen kann!

    Hmm, ich war eigentlich schon immer extrem sportlich. ^^Liegt wohl an meiner Mama, die ist Turnlehrerin und das auch mit Begeisterung und kann auch irgendwie alles von A bis Z, außer laufen :P Naja, und dann hat sie natürlich daheim immer mit uns ganz viel rumgeturnt und uns irgendwie in einen Turnverein (Sportakrobatik) geschickt und da ich schon so groß war, musste ich immer die Unterpartnerin spielen und hatte wahnsinnige Kraft. Viel mehr als jetzt. Voll schlimm eigentlich. ^^
    Dafür fand ich den Sportunterricht ganz, ganz, gaaaanz schrecklich und meine Lehrerin mochte mich auch nicht und ich hatte da null Motivation, meine Schwester aber schon und dann hat sie uns auch immer verglichen… ja, das hat mich dann oft dazu gebracht, einfach gar nichts mehr zu machen. ^^

    Und ja, ich bin einfach ein Bewegungsfreak. Ich kann einfach nicht still sitzen, ich muss jeden Tag irgendwas machen und v.a. auch jeden Tag raus gehen. Egal, ob das jetzt ein ewig langer, schneller Spaziergang ist oder Rad fahren. Und wenns nur ein Spaziergang war, dann muss ich daheim noch irgendwas machen. Ich versteh die Leute nicht, die den ganzen Tag nur drin rumhocken und alles mit der Straßenbahn fahren… ;)

    • Lena sagt:

      Oh, das klingt ja super, kannst mich gleich mal ans neue Kundin anwerben, bräucht eh mal wieder ein paar Physioeinheiten, jetzt wo’s zweite Knie auch noch eingeht ^^

      Wah echt, bekomm nach den ganzen Kommentaren immer mehr Aggressionen gegen Schulsport. Wenn man den falschen Lehrer erwischt, kann das echt prägend sein. =/

      Hehe, ja, ich habs mitbekommen ^^ Ja, lange Spaziergänge sind auch toll, und vielleicht klappt das ja mit deinen Knie wieder was, ich drück dir ganz fest die Daumen. Wüsst nicht, was ich machen würd, sollt ich echt mal nicht mehr laufen können.

  2. Wow bist du fit ! Ich finde dich perfekt genauso sollte man es machen! Bin ein bischen neidisch. Halte mich selbst mit Yoga und Fitness mit Freundinnen fit. Diäten brauche ich zum Glück (noch) nicht.

  3. Reh Speck sagt:

    Wie schon damals gesagt: Schöner Post und gute Idee.

    Hier meine Geschichte: Lange unsportlich, mit 12 dann angefangen gaudehalber Fußball zu spielen (unser Turnlehrer hat bei uns Geräteturnen gottseidank früh aufgegeben),aber nie wirklich Ehrgeiz für einen Verein oder ähnliches entwickelt. Dieses Programm hab ich auch eigentlich bis vor 5 Jahren durchgezogen. Dann im Winter, wo wir mal nicht mehr draussen kicken konnten, was wir sonst auch im Winter bei Schnee und so gemacht haben, hab ich mit dem Laufen begonnen und mich langsam vorwärts gekämpft. Dann mit dem Full-time Job bei dem ich viel im Auto war, bat sich das Laufen als idealer Ausgleich an und ich begann zielgerichteter zu Trainieren, die Ausrüstung zum verbessern und lief im Frühjahr 2012 meinen ersten HM. und feierte heuer meine Marathonpremiere bzw. gestern Nr.2.
    Hätte mir das wer vor 3 Jahren gesagt,dass ich 42,2km laufe hätte ich ihn gefragt ob er verrückt ist…

    Sport und speziell Laufen ist für mich ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden, es ist Ausgleich, Stressabbau, Freunde draussen zu sein und in gewissen Fällen auch mich selber zu schinden und zu sehen, was man noch so leisten kann.
    Ich versuche mindesten 3mal die Woche laufen zu gehen, dazu kommt 1 fixer Fußballtermin in der Woche.

    Wofür ich einfach gar keine Motivation entwickeln kann ist das Fitnesscenter. Ich langweile mich dort zu Tode. Eigentlich müsste ich für bessere Leistung auf der Laufstrecke dies auch als Ausgleich machen, aber irgendwie kann ich mich gar nicht dafür motivieren (aber ich hoffe auf Tipps von euch das zu ändern)…

    • Lena sagt:

      Du bist ja ein Narrischer ^^

      Das mit dem „selbst schinden“ kann ich sehr gut nachvollziehen, manchmal muss man einfach echt austesten, wie weit man gehen kann.

      Freu mich immer, wenn auch Läufer mitlesen! =)

    • Reh Speck sagt:

      Ich nehm das mal als Komplimen :D

      Aber dieser Punkt kurz vorm Breakdown ist schon genial und so ein Runners High, wenn man so in Trance dahingaloppiert, muss man mal erlebt haben

  4. Konsumjunkie sagt:

    Sehr schöner Post und auf dem ersten bild siehst du wahnsinnig hübsch aus!
    Ich bin gespannt, was uns dann in Zukunft hier noch erwartet.

  5. Sarah sagt:

    Würde mich sehr freuen mehr über Sport generell zu lesen! Sonst lese ich fleißig bei viennawerun mit. Es ist wirklich schön, einen Sportblog zu lesen, in dem es tatsächlich um Sport geht, und nicht nur um diverse „Superfoods“ und die 1000ste Auflage von Clean Eating.
    Mir gehts ähnlich wie dir, Sport zur Schulzeit war die Hölle für mich, ich hätte niemals geglaubt dass irgendwann die Zeit kommt, wo Sport ein wichtiger Teil meines Lebens wird :)
    Ich betreibe hauptsächlich Laufen und Yoga, dazu kommt saisonal noch (Berg-)Wandern oder Trekking. Probiere auch gerne mal was anderes aus, wie Zumba oder HIIT, aber das dann eher nur der Abwechslung wegen. Die große Liebe bleibt das Laufen :)

    • Lena sagt:

      Du glaubst gar nicht wie uns dein Kommentar freut, sehen das wir du!
      Na da bewegst dich ja aber eh viel und abwechslungsreich. Geht mir wie dir, meine große Liebe wird trotz allem das Laufen bleiben =)

  6. Kim sagt:

    Meine Routine: Treppen in die Arbeit in der Früh vollbepackt mit hundert Sachen rauflatschen. Dann bin ich eh komplett fix und fertig. Aber genau deswegen suche ich etwas spannendes, allerdings fällt mir nichts ein. Wildrope würde mich interessieren. Oder eher unkonventionellere Sachen.

  7. Die Bilder sind wirklich toll – stark, hübsch und sportlich :-)

    Der Spaß am Laufen ist es auch der mich immer wieder antreibt und motiviert, da kann ich dir voll und ganz zustimmen. Ich fühl mich einfach besser, ausgeglichener und ruhiger, der Alltag wird dadurch manchmal viel erträglicher. Ich bin auch schon gespannt was du in Zukunft alles schreiben wirst! LG

  8. Tabet sagt:

    Süßer Post und schöne Bilder. Ich liebe Spor, was sich bei mir auch erst ab dem Studium entwickelt hat und jetzt bin ich süchtig… Poledance, Zumba, Aerobic, Trampolin…HACH! :)
    Love
    Tabea

    http://wolkedrei.blogspot.de/

  9. Andrea sagt:

    Super Vorstellung!

    Das mit dem Turnunterricht trifft auch auf mich zu — und bis zu meinem 21. Lebensjahr war mein Motto frei nach Winston Churchill: No Sports! Die ganzen Ballsportarten im Turnunterricht (Volleyball, Basketball, Fußball usw.) waren und sind für mich ein Alptraum und Dinge wie Boden- oder Geräteturnen raubten mir wohl noch die letzte Motivation, irgendwie sportlich zu sein.

    Als Sportsüchtig würde ich mich mittlerweile auch bezeichnen; das hat sich aber schön langsam über die Jahre entwickelt erst vor ca. einem Jahr die jetzige Form angenommen. Ich brauche einfach meine tägliche Bewegung, denn nachher fühlt man sich meist viel besser als vorher! Zeitmangel oder sonstige Ausreden gibts nicht, denn „if something is important you make the time“.

    Ich freue mich schon auf Deine weiteren Beiträge!

    • Markus sagt:

      War bei mir genau dasselbe! Hätte es nicht besser sagen können. ;)
      Wenn ich jetzt einmal wirklich nicht die Zeit finde für Sport, dann fehlt er mir auf Anhieb.
      Schon komisch, wie man sich so entwickelt.

      Toller Blog, mehr bitte! :)

    • Lena sagt:

      Eigentlich erschreckend, wenn man sich die Kommentare hier durchliest, wie vielen der Schulsportunterricht die Lust an Bewegung genommen hat.
      Ja, ohne Bewegung würde ich verrückt werden, versteh euch nur zu gut! =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.