logo

Laufen . Bei Minusgraden

, Februar 5th, 2014
Wie heißt es so schön? Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung! Genau so sieht’s aus, wenn es ums Laufen geht. Aber nicht nur die Kleidung Kopf abwärts ist damit gemeint, sondern auch alles darüber.
Im Winter ist eine reichhaltige Creme beim Laufen ein Muss. Auswahl gibt es da ja zur Zeit reichlich in den Apotheken und Drogeriemärkten. Von sehr wasserhaltigen Cremes ist hier unbedingt abzuraten, da die in Verbindung mit der Kälte nur schaden, anstatt zu nutzen. Viele vergessen auch die Augenpartie einzucremen!
Vor jedem Lauf kommt bei mir also eine Schicht Creme aufs Gesicht (meine Favoriten: Balea Winter Protect und Avène Cold Cream) und meine Lippen dürfen sich über einen Urea-Lippenbalsam freuen.

Bei Minusgraden kommt dann die Haube zum Einsatz und das Stirnband darf daheim bleiben. Neben der Kopfbedeckung heißt es aber auch den Hals und das Kinn zu schützen. Ich bin lange Zeit mit Schlauchtüchern von Buff gelaufen, da nur diese bei mir gut sitzen, weil sie realtiv eng geschnitten sind, im Vergleich zum Beispiel zu denen von Tchibo. Über den Mund, bis zu den Ohren raufziehen, eventuell auch noch Kopfhörer darüber, damit sie auch wirklich halten und die Dinger schützen ganz gut vor der Kälte.

Bombenfest hält aber nur mein Nike Thermal Neck Warmer, den ich mir vor ein paar Wochen zugelegt habe. Er hält super am Kinn, überm Mund und auch über der Nase, wenn man ihn ganz raufzieht. Im Gegensatz zu den Buffs wird der Neck Warmer wegen dem Neoprenmaterial auch lang nicht so nass vom Atmen und die Kälte wird noch um einiges besser aufgehalten.

Ich seh‘ immer wieder, lustigerweise aber nur Frauen, mit Schals laufen. Mich würde so ein Teil um dem Hals beim Laufen ja verrückt machen und wirklich Kälte abschirmen geht damit ja auch nicht, also kann ich euch allen nur enganliegende Sturmhauben (Sport-Balaklavas), Neckwarmer oder Sportschlauchtücher empfehlen um die kalte Luft nicht einzuatmen und den Hals schön warm zu halten.

Wind in den Augen mag ich auch gar nicht. Leider tränen meine Augen wahnsinnig schnell und deshalb laufe ich, wenn es geht, fast immer mit Sonnenbrille. Natürlich könnte ich auch mit durchsichtiger spezieller Laufbrille laufen, aber ich kann mich mit solchen Brillen einfach gar nicht anfreunden, also bleib ich bei meinen verspiegelten Sonnenbrillen.

Wie schützt ihr euch bei diesen Temperaturen vor der Kälte?

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


2 Antworten zu “Laufen . Bei Minusgraden”

  1. Ich mag nichts, das zu eng um den Hals liegt und über Mund und Nase kann ich gar nichts tragen, das hat schon bisschen ein Gefühl von Waterboarding.

    Dünne Handschuhe und wenn es unter Null Grad hat und auch starker Wind geht, dann auch ein Windstopper Stirnband.

  2. Reh Speck sagt:

    Also hier Haube und Handsch so die ersten paar Km,dann gehen die Handsch in die Jackentasche (es sei denn im Wald wegen möglichem Ausrutschen).

    Sturmhauben und co nutze ich net da meine Winterlaufjacke am Hals sehr hoch geht und ich auch das Laufen mit ewtas vorm Mund nicht so mag. Und ich hab gottseidank kein Problem mit der kühlen Luft.

    Sonnenbrillen sind allerdings fast ein Dauerbegleiter, wobei ich jetzt im Winter aufgrund des grauen Wetters oft ohne laufe…

    PS: Coole Augenfarbe ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.