logo

Wien . Ein IMPERIALer Hotelbesuch

, Juli 20th, 2014

Vor einiger Zeit wurden wir ins Hotel Imperial an der Ringstraße eingeladen, um die neu renovierte Lounge und das Café zu besuchen und die traditionelle Haustorte zu kosten. Beim Kosten alleine blieb es aber nicht, denn wir durften sogar selbst Hand anlegen! Ursprünglich wurde das Hotel Imperial als Privatresidenz des Prinzen von Württemberg erbaut, aber das Palais am Wiener Ring wurde dann anlässlich der Weltausstellung 1873 zum Hotel Imperial umgebaut. Kaiser, Könige, Staatsgäste und Stars gingen und gehen hier ein und aus.

Nach einem Frühstück im Café Imperial (nur zu empfehlen!) hieß es rein in die Schürzen und auf das Bäckerhütchen.

Imperial8

Barbara ließ sich erst einmal ganz genau erklären, wie die (glutenfreie!) Torte überzogen wird, bevor sie es selbst versuchte. Und ich muss sagen, sie hat echt ein Händchen dafür. Ich wäre kläglich daran gescheitert und tauchte lieber die kleinen Törtchen in die flüssige Schokolade. Mjam.

Imperial4
Jeden Tage werden in der kleinen Backstube unzählige Imperial-Torten von nur drei Mitarbeitern gefertigt, verpackt und anschließend sogar ins ferne Ausland versendet.

Imperial6

Die Torte wird in drei Varianten verkauft: Original (luftig geschlagene Kakaocreme, schichtenweise in hauchzarte Mandelblätter gefüllt, in einer Hülle aus Marzipan und Schokoladeglasur), Schwarze Orange und in einer Mozart-Variation. Mir haben alle drei ganz toll geschmeckt, am besten aber wahrscheinlich die Mozart-Variante, weil ich sonst auch Mozartkugeln liebe. Auch die Backreste werden verwertet, zu extrem tollen Pralinés, die mir ja sogar noch viel besser als die Torte schmecken.

Imperial3

Imperial5

Auch beim Verpacken braucht man eine ruhige, aber flinke Hand.

Imperial7

Imperial2

Nach dem Backen ging’s dann in die Küche des Hotel-Restaurants OpusStefan Speiser, der vom Falstaff heuer zu einem der “Aufsteiger des Jahres” gewählt wurde, zeigte uns ein paar Profi-Kochhandgriffe, bevor wir uns dann zum Abschluss auch gleich bei einem Essen im Opus von seinen Kochkünsten überzeugen konnten.

Imperial10

Wir lassen jetzt einfach mal Bilder sprechen und sagen: Toll war’s!

Imperial11

Imperial9

Verpasse nicht:
FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


2 Antworten zu “Wien . Ein IMPERIALer Hotelbesuch”

  1. Sophia sagt:

    Oh wow toller post- und das sieht so lecker aus! Bin schon oft am Imerial vorbeigefahren und wollte schon immer mal reinschaun. Deshalb ist so ein kleiner „Behind the scenes“ Eindruck wirklich faszinierend.
    Werd jetzt doch wirklich mal reinschaun….

    Viele Grüße,

    Sophia

    http://www.piefka.com

  2. Gertrud sagt:

    mmmh,
    Da bekomm ich gleich Hunger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.