logo

Sport . Handstand

, November 3rd, 2014

Es ist gar nicht so lange her, dass ich, wie so oft, über meine momentane sportliche Leistung gejammert habe. Besonders bei Pole Dance musste ich feststellen, dass die wochenlange Pause alles andere als gut getan hat. Ganz im Gegenteil. Während alle anderen scheinbar ihre Bauchmuskeln spielerisch in Szene setzen und ich eigentlich nur staunend zuschauen kann, plage ich mich mit viel nichtigeren Figuren ab.

Eine davon war(!) der Handstand. Seit Monaten wollte der nicht klappen. Manchmal, selten, berührte ich mit meinen Füßen die Stange. Grundsätzlich schienen Füße und Stange sich allerdings abzustoßen und M. stand eigentlich nur zu meiner moralischen Unterstützung da, denn zu sichern gab es da eh nichts. Ich habe den Handstand zwar immer wieder probiert, aber die Versuche waren schwunglos und alle Ratschläge haben einfach nicht gefruchtet. Nach ein paar Versuchen machten sich meine Arme dann auch immer bemerkbar und schon traute ich ihnen gar nicht mehr zu, dass sie mein Körpergewicht auch nur ansatzweise halten könnten.

Ich bin also leicht ängstlich nach meinem Urlaub wieder eingestiegen. Die ersten Stunden waren frustrierend, vor 2 Wochen hat es allerdings wieder richtig Spaß gemacht und ich war motiviert. Bis letzten Freitag. Shoulder Mount? Aerial Invert? Ja, würde ich eh sehr gerne können, aber dann macht ihr halt alle mal und ich schau traurig zu. Immerhin konnte ich ein paar andere Figuren, aber was bringen die schon, wenn man später davor einen Aerial Invert bestehen muss um sie auszuführen? In dieser Situation genau gar nichts.

Da von nichts aber auch nichts kommt, beschloss ich gestern am Abend noch ein wenig zu üben und wählte den Handstand. Es lief erstaunlich gut und ich hatte im Gefühl, dass das diesen Abend noch etwas werden könnte. Sogar meine Arme haben nicht, wie sonst üblich, ihre Dienste verweigert. Stattdessen tastete ich mich Zentimeter um Zentimeter zur Stange heran und dann, tatsächlich! :)

Darf ich präsentieren?

IMG_20141102_221848_1 (Custom)

Ich freue mich ja wirklich darüber, dass ich diese Blockade endlich überwunden habe (ok, aus dem Stand heraus würde ich mich noch immer nicht trauen). Es klappt zwar nicht jedes Mal, aber geschätzt zumindest jedes zweite bis dritte Mal. Das wird schon, weiterüben ist jetzt angesagt.

Meine Motivation hat zumindest wieder vorbeigeschaut und jetzt muss mein Bauch daran glauben.

 

Verpasse nicht:
FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


3 Antworten zu “Sport . Handstand”

  1. Lisa K sagt:

    Ich trau mich einfach nie Schwung zu holen. Ich hasse diesen blöden Handstand :D
    Hast du Scorpio und Butterfly Handstand schon gelernt?

    Shouldermountfrust kenn ich nur zu gut. Hatte ich ein Jahr lang :(
    Dank vieler TRX Seissins gehts endlich ;)

    • Lisa K sagt:

      Sessions sollte das heißen…
      und der Aerial Invert ist ja eh nur Übungssachen ;)

    • Barbara sagt:

      Butterfly Handstand ja, aber mich eben nie getraut. Blöder Handstand. Scorpio Handstand nicht, soweit ich weiß, sieht jetzt allerdings doch machbar aus.
      Die anderen haben letztens einen Handstand geübt, der neben der Pole gemacht wird und sich dann das eine Bein einhakt. Ich glaube das trau ich mich noch lang nicht, einarmig wird auch nichts ^^

      Ja, der Shoulder Mount nervt so, weil ich ihn ja schon konnte. Zwar nicht immer und nicht schön, aber die Füße kamen rauf. Jetzt bin ich weit davon entfernt :(

      Den Aerial Invert werde ich dann wohl wirklich üben üben und üben. Ich gebe viel zu gern frustriert auf, wenn es nicht klappt und mache dann lieber Sachen die ich kann. Da bin ich konsequent ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.