logo

Fashion . 3 Monate kauffrei

, Februar 24th, 2015

Ich muss mir jetzt mal meinen kleinen ungeplanten Triumph von der Seele schreiben:

Ich habe seit Anfang November keine Kleidung mehr gekauft.

Und ich lebe noch. Und ich kann mich nicht erinnern, wann das zuletzt der Fall war. Also die Kaufabstinenz jetzt. Und es ist nicht so, dass mir nichts gefallen hätte. Und es ist nicht so, dass ich irgendeine Vorbildfunktion erfüllen möchte.

Es ist eher so, dass ich ein fauler Hund bin, der seit ein paar Monaten einen anderen Weg nimmt und jetzt einfach nicht mehr direkt durch die Stadt kommt. Das heißt, ich kann nicht mehr einfach zwischendurch aussteigen und mal eben bei COS & Co. vorbeischauen. Nein, das heißt ich müsste jetzt extra einen anderen Weg nehmen, mich durch die Geschäfte schlängeln, mich aus meinen Wintersachen schälen und dann schwitzend an der Kassa stehen. Danach ist mir allerdings selten.
Wenn mir doch danach ist und ich etwas finde, dann appelliert inzwischen allerdings das schlechte Gewissen an meine Vernunft und gewinnt. Bisher. Einerseits schadet es nicht zu sparen, andererseits wirkt ein Kauf jetzt wie ein Scheitern an einem Vorhaben, das ich so nie geplant hatte.

Der geneigte Leser wird jetzt denken „Wozu gibt es Kreditkarten und Internet?“. Er bedenkt aber nicht, dass ich auch in der Hinsicht ein fauler Hund bin. Meistens habe ich so lange die Tabs offen und bin zu faul zu bestellen – ja, das gibt es – bis die interessantesten Sachen ausverkauft sind. Ist das nicht der Fall und ich bestelle etwas, dann besteht immerhin noch die sehr realistische Gefahr, dass ich eine Rücksendung tätigen muss. Früher war ein Postpartner auf meinem Weg. Abgesehen davon, dass der sich selbst die letzte Arbeit weggenommen hat und keine Pakete der österreichischen Post mehr annimmt, ist der auch gar nicht mehr auf meinem Weg. Ich müsste also tatsächlich einen Umweg zu einer richtigen Postfiliale gehen. Naja, über die Zustände dort muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel sagen. Da lass ich das mit der Bestellung einfach.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIch habe jetzt nicht vor, meine Abstinenz noch ewig weiter zu führen (eventuell naht sogar schon diese Woche das Ende). Gekauft wird, woran ich nicht zweifel und die dringend benötigten Hosen gibt es dann, wenn ich mich wieder etwas wohler in meiner Haut fühle. Kann also noch dauern. Ich freue mich vorerst weiterhin über meinen kleinen Erfolg, …

… der nur dadurch getrübt wird, dass ich bei Sportsachen dann leider weniger standhaft bin. Es bewegt sich hier allerdings in einem vernünftigen Ausmaß und ich, ähm, „brauche“ die Sachen ja schließlich. Wirklich jetzt.

Verpasse nicht:
FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


5 Antworten zu “Fashion . 3 Monate kauffrei”

  1. hellothanh sagt:

    Das letzte Shoppingerlebnis hatte ich in New York und das war im Jänner 2014. Momentan verspüre ich kein Bedürfnis neue Sachen zu kaufen, weil mein Kleiderkasten sowieso voll gefüllt ist. Große Sommer/Wintersales gehen an mir spürlos vorbei.

  2. Sylvia sagt:

    Finde ich super! Ich habe das auch vor – aber für 1/2 Jahr at least. Muss sparen! Danke für die Inspiration! X

  3. Barbara sagt:

    Sehr bewundernswert, ungeachtet der Gründe. Ich bin eine passionierte Onlineshopperin und habe mir für die Fastenzeit vorgenommen, nichts online einzukaufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.