logo

Triathlon . 25 Weisheiten, die wir beim Triathlon gelernt haben

, August 7th, 2016

Wow, seit 8 Wochen dürfen wir uns jetzt schon wieder Triathleten „schimpfen“. Beim Wörthersee Triathlon haben wir zwar keine Medaillen als Erinnerung erhalten, dafür nehmen wir ganz viele Weisheiten für das nächste Mal mit. Außerdem reisen wir dann mit unseren eigenen schnittigen Rädern an … Und irgendwie werden die uns ja auch immer an unseren ersten Triathlon erinnern.

Triathlon . 25 Weisheiten, die wir beim Triathlon gelernt haben

  1. Kurze Distanzen kann man aber sowas von unterschätzen.
  2. Zum Glück war es doch keine Sprint-Distanz für den unvorbereiteten Einstieg.
  3. Denke immer daran: Nimm noch ein Ersatzpaar Schuhe mit, weil du ja alle deine Schuhe für den Wettkampf in der Wechselzone zurücklässt. Dann ersparst du dir auch die Fahrt zurück ins Dorf, um dir irgendwo Flip Flops zu checken.
  4. Eine Trinkflasche in der Wechselzone zu deponieren wäre auch gar keine so blöde Idee.
  5. Wenn die anderen Athleten alle mit ihren Pro-Rädern daherkommen, dann fühlt man sich plötzlich ganz klein.
  6. Es wird einem erzählt, dass beim Volkstriathlon die Leute zum Spaß mitmachen und mit Mountainbikes und Cityrädern mitfahren. Selten so gelacht.
  7. Ein eigenes Rennrad muss her! (Check Check!)
  8. Dafür, dass Volkstriathleten das angeblich nicht so ernst nehmen und nur mal ausprobieren, sind sie aber ziemlich flott und gut ausgerüstet.
  9. Wenn wirklich alle einen Neoprenanzug tragen, dann hat das eventuell einen Grund.
  10. Aber wir sind härter.
  11. Der Weg vom Schwimmausstieg zur Wechselzone wird kein leichter sein.
  12. Schau dir schon vor dem Start genau an, wo du wann wie lang musst.
  13. Hoppala, da geht’s ja bergauf.
  14. Juhu, da geht’s ja bergab.
  15. Bei einer 180° Kehrtwende heißt das: Hoppala, da musst du wieder rauf!
  16. Es ist wie auch sonst immer: Der Rückweg kommt dir trotzdem kürzer vor.
  17. Spätestens beim zweiten Eintreffen in der Wechselzone wünscht du dir, du hättest an Punkt 4 gedacht.
  18. Ich habe Beine, wieso spüre ich sie nicht?
  19. Wie lang kann eine 1,5 km Runde sein?
  20. Wieso habe ich nicht an Punkt 4 gedacht!
  21. Oida!
  22. Danke! (Verpflegungsstation)
  23. Der Vorteil bei Rundkursen: Man weiß beim nächsten Mal, wo die Fotostationen sind, deshalb: Dynamisch ausschauen in 3, 2, 1…
  24. Irgendwann machen sich die Beine wieder bemerkbar. Puh, Glück gehabt.
  25. Der Zieleinlauf ist auch beim Triathlon leider geil.

 

Mehr zu unseren Schönheiten auf 2 Rädern lest ihr natürlich bald hier am Blog. Bis es soweit ist haben sie ihre Gastauftritte auf unseren Instagram Accounts (Lena und Barb).

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookrssmailFacebookrssmail


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.